Dienstag, 28. Juni 2016

Schenk der Welt ein Lächeln



Wie schon von mir angekündigt - und auch, wenn es ein wenig gedauert hat - ein Gedicht von mir, das im Essener Morgen vom 17. März. Das Gedicht spricht von einer farbenfrohen Welt für alle Menschen. Und da wir in letzter Zeit so viele tolle Menschen und Idole verloren haben möchte ich es für einen kleinen Apell nutzen: Laßt sie nicht umsonst gelebt haben, tragt ihre Werte in eurem Herzen weiter und laßt uns eine bunte Welt bauen, die auf Menschlichkeit beruht. Also: Schenkt der Welt ein Lächeln und macht sie ein wenig bunter.

Viel Spaß beim Lesen,
Euer Kleckser




Kommentare:

  1. Schönes Gedicht. So abgedruckt, bekommt es noch mal eine ganz andere Wertigkeit. :)

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Bin auch sehr stolz darauf, daß es mein Gedicht in die Zeitung geschafft hat. ;)

      Löschen
  2. ich finde es immer wieder ziemlich beeindruckend, wenn menschen solche gedichte selbst produzieren können, weil ich da irgendwie nicht für geschaffen bin, obwohl ich gerne lese :) ganz liebe grüße aus den st christina dolomiten
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Claudia,
      vielen lieben Dank! Freut mich, daß es dir gefallen hat. Und gräm dich nicht allzusehr, daß für soetwas nicht geschaffen bist. Dafür kannst du sicherlich andere Dinge wirklich toll. Und es wär doch ziemlich langweilig wenn alle gleich wären, oder?

      Liebe Grüße aus dem nicht ganz so bergigen Oberhausen,
      Bernd

      Löschen